Mut, der Weg für die Zukunft!

Mut, der Weg für die Zukunft!

In meinem letzten Blogartikel habe ich mich zum Thema „Mut“ von dem Buch „Mut, Lebe wild und gefährlich“, von Osho inspirieren lassen. Weil das Thema im Moment zu Coronazeiten auch gut passt, wollte ich es nochmals aufgreifen. Was ist Mut und was bedeutet er für uns und unser Geschäft?

Laut Definition bedeutet Mut: Trotz aller Ängste ins Unbekannte zu gehen. Mut heißt nicht, keine Angst zu haben, sondern trotz der Angst zu handeln. Mut bedeutet auch, seine Komfortzone immer mehr zu erweitern, denn dann werde ich Schritt für Schritt immer mutiger, bis sich vielleicht im extremsten Fall Furchtlosigkeit einstellt.

Ich denke, Mut zu haben ist für alle Unternehmensgründer eine grundlegende Erfahrung, denn beim Beginn eines Businessstart weiß ich ja nie, wann und ob mein Geschäft wirklich funktioniert und ob es den Erfolg bringt, den ich mir wünsche. Das erfahre ich in der Regel nach 2-3 Jahren. Dennoch bedarf es des Mutes, den ersten Schritt ins Unbekannte zu gehen und viele weitere folgen zu lassen und auch bei Durststrecken den Mut zu haben, weiterzugehen. Und gerade jetzt den Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit bedeutet ja „Mut“ fast noch einen Schritt mehr, da alle Sicherheitssysteme im Außen ins Wanken geraten.

Nun macht es auch einen Unterschied, ob ich ein komplett eigenes Business gründe oder mich, wie im Network-Marketing, in ein bestehendes System einklinke. Letzteres hat sicher den Vorteil, dass es seit Jahren Erfolgsgeschichten hervorbringt, an denen ich mich orientieren kann. Ich weiß, dass das Geschäftsmodell funktioniert und der Erfolg von meinem Einsatz abhängt. Deshalb benötige ich im zweiten Fall objektiv gesehen sicherlich weniger Mut. Subjektiv gesehen trotzdem, da ich den Mut benötige, immer öfter aus meiner Komfortzone herauszugehen. Und das ist für viele Menschen zu Beginn schon eine Herausforderung. Spätestens wenn ich im Bereich der Kaltakquise angekommen bin, muss ich mich dem Thema stellen.

Mut bedeutet für mich persönlich, egal ob im Geschäftsleben oder auch im Privatleben: mich neuen Herausforderungen zu stellen, diese bewusst zu überwinden und so meine Grenzen zu erweitern. Das ist natürlich im Geschäftsleben weniger lebensgefährlich als z. B. in den Bergen, wo ich gerne unterwegs bin und für mich immer wieder mal gerne neue Grenzen auslote.

Mit folgendem Zitat von Mary Anne Radmacher möchte ich meine kurze Betrachtung zum Thema Mut beenden: Mut ist nicht immer brüllend laut. Manchmal ist es die ruhige, leise Stimme am Ende des Tages, die sagt: Morgen versuche ich es wieder.

Und wie sieht es mit Dir aus? Bist Du mutig, Dein Herzensbusiness zu starten? Bist Du mutig, Dir die Möglichkeiten eines neuen Geschäftsmodells anzusehen, die Dich Deinen Träumen näherbringt? Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Schreibe einen Kommentar